170 Nationen – 170 inklusive Kommunen

170/170 – Dahinter verbergen sich herzliche Gastgeber. Und ein Projekt: 170 Nationen – 170 inklusive Kommunen. Delegationen aus 170 Nationen kommen im Juni 2023 zu den Special Olympics World Games nach Berlin. Um vorher Deutschland, die Menschen hier, kennenzulernen, gibt es das Host Town Program. Gastgeberstädte beherbergen auch in Hessen die Besucher aus allen Ländern der Welt, zeigen ihnen unser Leben und unseren Alltag. Die Delegationen trainieren, schauen sich um, lernen die Stadt kennen, in der sie untergebracht sind, lernen die deutsche Kultur kennen oder feiern mit allen zusammen ein inklusives Fest und verbringen Zeit in Gastfamilien. Vier Tage vor den World Games sind sie in den Host Towns, durch die in der Zeit das olympische Feuer geht.

Die Delegationen reisen dann weiter nach Berlin, 170/170 aber bleibt in den Gastgeberkommunen. Denn diese können sich – mit Unterstützung durch uns – auf den Weg zur inklusiven Kommune machen. Inklusive Strukturen im Sport sollen durch Beratung und durch das Beispiel anderer Kommunen auf andere Bereiche des Zusammenlebens in der Stadt oder Gemeinde übertragen werden. Stadtplanung und Verkehr, Arbeit und Wohnen, Bildung und Kultur sollen inklusiv werden. Dafür kommen alle erst mal an einem runden Tisch zusammen und halten fest, was es bereits in der Kommune an gut funktionierenden Beispielen gibt, wo die außerdem eingesetzt und angewendet werden können und welche Schwerpunkte die Kommune künftig in der Inklusion setzen möchte. So kann jede Kommune das entwickeln, wofür sie die Voraussetzungen und hat und was am besten zu ihr passt. Und so zum guten Beispiel für andere werden. Special Olympics unterstützt diesen Prozess mit Beratung und Öffentlichkeitsarbeit, einem Netzwerk und Aktionstagen.

Kommunen, die Interesse haben, können sich seit 15. Januar 2021 bis 31. Oktober 2021 auf der Website www.berlin2023.org/hosttown bewerben. Dort finden sich auch die detaillierten Ausschreibungsunterlagen.